Aktuelles

Search

Jbo-YoungStars & Modern Sound[s] Orchestra Seelze spielten für die HAZ-Weihnachtshilfe am 20.12.09

Kälteschock! Da hat der Wettergott den Musikern des Jbo Seelze am vergangenen Wochenende einen Streich gespielt. Die Temperaturen fielen auf unter -15 Grad - und die Telefone im Orchester liefen heiß. "Können wir bei dem Wetter überhaupt spielen?" war die Frage des Tages.

Als dann noch Schnee aufkam, stiegen wenigstens die Temperaturen und die Hoffnung, dass die Instrumente nicht sofort einfrieren würden. Ein Blick auf die Bühne zerschlug die Hoffnung leider wieder schnell: alles von Schnee bedeckt - ein Auftritt unter diesen Bedingungen erschien fast unmöglich.

 

 

Aber nur fast - denn die Jbo-YoungStars entschieden sich mutig: wir fangen erst einmal an und sehen dann weiter. Sehr zur Freude des Publikums - denn die fast 30 Musiker rockten den Weihnachtsmarkt gleich zu Beginn mit Hits wie "Killing me softly" oder "Everybody needs somebody". Schon beim zweiten Stück waren an den umstehenden Glühweinbuden mittanzende Zuhörer zu entdecken und die Jbo- YoungStars unter der Leitung von Natalie Hönemann spielten sich wenigstens in den Herzen der Zuhörer warm.

 

 

Dabei blieb es angesichts der Temperaturen auch - denn der Auftritt fand nach 40 Minuten ein rasches Ende - "Eisalarm"! An den Klarinetten wurden die ersten kleinen Eiszapfen entdeckt und das bedeutete das sofortige Ende des Konzerts. Die Jbo-YoungStars verabschiedeten sich vom Publikum mit einem groovenden Weihnachtsstück amerikanischer Machart - "A Rockin' Christmas" und ernteten für ihren Einsatz großen Applaus.

 

 

Zwischenzeitlich war es - wie schon den ganzen Tag - leicht "wärmer" geworden und der Schneefall nahm ab. Angesteckt vom Mut der Jbo-YoungStars enterten dann 40 Musiker des Modern Sound[s] Orchestra (MSO) die Bühne, die für eine solch große Anzahl Musiker gar nicht ausgelegt war. In den vergangenen Jahren hatten die Holzbläser ihren Platz vor der Bühne einnehmen müssen, um das gesamte Orchester unterzubringen, was an diesem Tage wegen des Schnees nicht in Frage kam. Also dirigierte Henning Klingemann zu allererst die Register auf ihre Plätze - es war wie "Musiker- Tetris". Niemand konnte sich noch bewegen, so dicht gedrängt standen alle auf der Bühne.

 

 

Trotzdem wollte das MSO für die HAZ-Weihnachtshilfe seinen Beitrag leisten und spielte, spielte, spielte - sogar 20 Minuten länger als geplant. Im Publikum sammelten MSO-Mitglieder für die Aktion Weihnachtshilfe und verteilten dabei gleich Flyer für die Neujahrskonzerte des MSO im Januar. Viele Besucher des Weihnachtsmarktes ließen es sich nicht nehmen, trotz der Kälte vor der Bühne zu verweilen und den diesmal betont swingenden Stücken des Orchesters zu lauschen.