Aktuelles

Search

KULT[tour] - Modern Sound[s] Orchestra lädt zu seinen Neujahrskonzerten ein

Aus Hannovers kulturellem Januar sind die Neujahrskonzerte des Modern Sound[s] Orchestra (MSO) nicht mehr wegzudenken. Jedes Jahr besuchen rund 1.200 Zuhörer die abwechslungsreichen Konzerte des sinfonischen Blasorchesters aus Seelze bei Hannover. Und auch für 2020 haben die ambitionierten Musiker unter der Leitung von Henning Klingemann wieder ein Programm vorbereitet, das dem Publikum die Vielfalt ihrer musikalischen Welt näherbringt. Dabei verfolgt das MSO stets den Anspruch, auf hohem Niveau und mit viel Spaß sinfonische Blasmusik zu machen.

Zu hören sind die Konzerte am 18. Januar um 18 Uhr im Kulturzentrum Pavillon in Hannover, am 19. Januar um 15 Uhr in der Alten Exerzierhalle in Celle und am 25. Januar um 18 Uhr im Neuen Forum des Schulzentrum Seelze.

Die Neujahrskonzerte 2020 stehen unter dem Motto KULT[tour]. So viele Interpretationsmöglichkeiten, wie dieses Wortspiel bietet, so abwechslungsreich ist auch das Programm. Geht es um Kult, Kultur oder Tour? Alle Bestandteile sind vertreten.

So dürfen sich die Zuhörer auf kultige Musik aus Filmen wie „Star Trek“ oder „Drachenzähmen leicht gemacht“, aber auch auf kultige Hits der Neuen Deutschen Welle freuen.

Kultur im klassischen Sinne repräsentiert Beethovens „Egmont-Ouvertüre“, die die 65 Musiker des MSO in einer Transkription für ihre Besetzung zu Gehör bringen werden.

Die Klangkultur sinfonischer Blasmusik wird besonders gut durch die Originalkomposition „Colors“ von Bert Appermont dargestellt, zeigt sie doch die Klang-Farbpalette dieser Besetzung besonders gut auf. Als Solisten für dieses Werk konnte das MSO Oliver Rülicke, Soloposaunist beim Heeresmusikkorps Hannover, gewinnen.

Weitere Originalkompositionen wie „Godspeed!“ von Stephen Melillo und „Red Mountain“ von Marc Jeanbourquin greifen das Thema Tour oder Reise, verbunden mit guten Wünschen und großen Projekten, auf. Für das MSO hat dieses Thema in diesem Jahr eine ganz besondere Bedeutung: Die Musiker haben im Oktober 2019 für zwölf Tage eine Orchesterreise nach Südafrika unternommen und dort neue Kulturen kennengelernt, aber auch zum Kulturaustausch beigetragen. So ist die Filmmusik zu „Jenseits von Afrika“, die ebenfalls in den Neujahrskonzerten zu hören sein wird, auch eine Hommage an diese beeindruckende und bewegende Tour.

Eintrittskarten für die Neujahrskonzerte des MSO sind ab sofort im Vorverkauf für 15 Euro bzw. ermäßigt* 10 Euro (in Hannover und Celle zzgl. VVK-Gebühren) und an der Abendkasse für 18 Euro bzw. ermäßigt 12 Euro erhältlich.

Ein Tipp: Fördernde Mitglieder des Jugendblasorchester Seelze e. V. können sich zwei Sitzplätze reservieren lassen. Falls Sie Interesse an einer Sitzplatzreservierung haben, dann melden Sie sich gerne unter vorstand(at)jbo-seelze.de.

(fr)

Solisten: Oliver Rülicke (Posaune) und Marc Rupp (Vibraphon)

 

Samstag, 18. Januar 2020
18 Uhr (Einlass 17.30 Uhr)
Kulturzentrum Pavillon (Lister Meile 4, 30161 Hannover)
VVK: bei allen bekannten Vorverkaufsstellen des Pavillons | www.pavillon-hannover.de
Freie Platzwahl!

Sonntag, 19. Januar 2020
15 Uhr (Einlass 14.30 Uhr)
Alte Exerzierhalle am Neuen Rathaus (Am Französischen Garten 1, 29221 Celle)
VVK: Tourist Information Celle (Markt 14, 29221 Celle; der VVK endet am 14.01.2020) | per E-Mail** an kvv(at)m-s-o.de
Freie Platzwahl!

Samstag, 25. Januar 2020
18 Uhr (Einlass 17.30 Uhr)
Neues Forum des Schulzentrums Seelze (Eingang über Grand-Couronne-Allee, 30926 Seelze)
VVK: Petri & Waller (Hannoversche Str. 13A, Seelze) | Melody Schreibwaren (Lange-Feld-Str. 16, Letter) | per E-Mail** an kvv(at)m-s-o.de
Freie Platzwahl!


* Ermäßigt sind: Kinder (bis 16 Jahre), Schüler, Studenten, Auszubildende, Schwerbehinderte sowie Empfänger von Hartz IV/Sozialhilfe (jeweils mit Nachweis)

** Per E-Mail abgegebene Bestellungen müssen innerhalb von fünf Tagen per Überweisung auf das Konto des Jugendblasorchester Seelze e. V. mit der Nummer 5010079 (IBAN DE04250501800005010079) bei der Sparkasse Hannover (BLZ 25050180, BIC SPKHDE2HXXX) bezahlt werden (Zahlungseingang). Andernfalls verfällt die Bestellung. Bezahlte Eintrittskarten werden zur Abholung an der Abendkasse hinterlegt. Der Vorverkauf per E-Mail endet am 5. Januar 2020 (Kartenverfügbarkeit vorausgesetzt).