Aktuelles

Search

 

Das war richtig cool, sagt Jannis. Er hat gerade seine erste Unterrichtsstunde am Saxophon in der Regenbogenschule in Seelze absolviert. Jannis nimmt zusammen mit rund 30 weiteren Schülern am Orchesterprojekt Musik macht stark teil. Das Ziel: Den Kindern soll ohne finanziellen Aufwand Zugang zu Instrumenten und Musikunterricht ermöglicht werden. Am 18.12. bekamen die Kinder ihre Instrumente zugeteilt und konnten sie unter dem Motto Keine Angst vor schiefen Tönen ausgiebig ausprobieren.

 

 

Unter der Anleitung von Musikschullehrern und Musikern aus dem Jugendblasorchester Seelze e. V. lernen die Kinder, Trommel, Querflöte, Saxophon und Co. zusammenzusetzen und die ersten Töne zu spielen. Nach dem Bläserklassenprinzip üben die einzelnen Instrumentengruppen zuerst für sich. Später sollen sie zu einem großen Blasorchester unter Regie von Gunter Geweke zusammenwachsen. Gunter Geweke wird ab dem 1. Januar 2014 die Leitung der Musikschule Seelze übernehmen und leitet in dieser frühen Phase des Projekts die Klarinettenklasse: Auch wenn das heute erst die erste Unterrichtsstunde war, waren die Kinder sofort mit voller Begeisterung dabei, sagt Geweke. Das gestaltete sich bei der Saxophon-Gruppe, geleitet von Felix Krügel vom Jugendblasorchester Seelze e.V., nicht anders. Er lobt das grundsätzlich gute Konzept des Projekts. Ich bin gespannt, wie sich das weiterentwickeln wird.

 

 

 


Das Projekt Musik macht stark wird vom Seelzer Bündnis für Bildung, der Bundesvereinigung deutscher Orchesterverbände und dem Bündnis Kultur macht stark vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Bei der Instrumentenausstattung hat PPC Music mit günstigen Instrumenten-Leasings geholfen. Diese sind für die Projektdauer von drei Jahren angelegt. Ohne Förderung hätten wir das Projekt nicht auf die Beine stellen können, sagt Projektkoordinator Steffen Hospodarz. So wird auch Kindern aus Haushalten der Zugang zu Instrumenten ermöglicht, die sonst nicht über die entsprechenden Mittel verfügen. Natürlich unterstützen wir dieses Projekt gern. Musizieren macht in erster Linie großen Spaß. Und diese tolle Erfahrung, ein Instrument zu erlernen, sollte so vielen Kindern wie möglich zugänglich gemacht werden. Zudem wirkt sich das Spiel von Instrumenten in einer Gruppe, in diesem Fall sogar in einem Orchester, positiv auf das Lern- und Sozialverhalten der Kinder aus. Davon abgesehen: Was gibt es schöneres, als leuchtende Kinderaugen?, sagt Robert Mühlbauer, Geschäftsführer von PPC Music.

 

Quelle: www.ppc-music.de